Flamenco Workshop-Wochenende mit Yamuna Henriques

BULERÍAS und SEGUIRIYAS

für Mittelstufe und Fortgeschrittene

Samstag/Sonntag, den 27/28 April 2019
FREIRAUM STUDIOS, Oldenburg

Im April 2019 kommt wieder eine eingeladene Gastdozentin in unser Flamencostudio nach Oldenburg. Dieses Mal sind wir stolz die junge Deutsch-Portugiesin Yamuna Henriques präsentieren zu können!!!
Lasst euch diese Möglichkeit nicht entgehen!!!

In diesen Workshops werden folgende zwei Palos (Tanzformen) erlernt:

 

BULERÍAS für Mittelstufe

Die Bulería ist einer der populärsten und vielseitigsten Palos (Tanzformen) des Flamenco. Ihre Stimmung ist meist ausgelassen; ihr Rhythmus ist extrem rasant.Somit gilt sie als ideale Musik- und Tanzbegleitung zu fröhlichen Festen.Die ersten Bulerías wurden wahrscheinlich um 1870 getanzt und gesungen. Somit gilt sie als ideale Musik- und Tanzbegleitung zu fröhlichen Festen.Die ersten Bulerías wurden wahrscheinlich um 1870 getanzt und gesungen.Die Herkunft des Namens ist umstritten. Eine weithin akzeptierte Vermutung lautet, dass er sich aus dem spanischen Wort burla (Spöttelei, Hänselei) ableitet. Eine andere Erklärung bietet Margarita Torrione an: Die Bezeichnung leite sich von bul, dem Kalé-Wort für Hintern, ab. Sie beziehe sich auf die lasziven Hüftbewegungen, mit denen die Tänzerinnen diesen Tanz interpretierten.
Der Grundrhythmus der Bulería entspricht dem zwölfschlägigen Compás der Soleá mit ihrer eigentümlichen Betonung der Zählzeiten.

SEGUIRIYAS für Fortgeschrittene

Die Seguiriya oder Siguiriya ist eine der ältesten Formen des Flamenco. Neben der Soleá ist sie eine seiner beiden wichtigsten historischen Säulen.In der Musik der andalusischen Gitanos (Zigeunern) tauchten Anfang des 19. Jahrhunderts Lieder mit der Bezeichnung Seguiriya auf – die Aussprache der Gitanos für Seguidilla. Mit dem Übergang in die musikalische Tradition der Gitano-Familien hatte sich ihr Charakter jedoch verändert: Aus dem fröhlichen Volkslied war ein langsames, von Tragik und Schmerz geprägtes Gesangsstück geworden. Möglicherweise liegt der Ursprung in den Liedern von Klageweibern, plañideras, denn die Seguiriya war auch unter dem Namen Seguidilla playera bekannt. Der Tanz zur Seguiriya ist schlicht, feierlich, und ernst. Den Ursprung stellen die Städte Cádiz, Jerez de la Frontera und Sevilla da.

 

Bulerías – Mittelstufe
Samstag, 27.04.2019, 15–17 Uhr
Sonntag, 28.04.2019, 11–13 Uhr

Seguiriyas – Fortgeschrittene
Samstag, 27.04.2019, 17:30–19:30 Uhr
Sonntag, 28.04.2019, 13:30–15:30 Uhr


Ort: FREIRAUM STUDIOS (Großes Studio), Nadorsterstrasse 60, 26123 Oldenburg


Kursbeitrag: Jeweils 120,–€ pro Kurs.
Mit Frühbucherrabatt bis zum 15.01.2019: 110,–€
Schüler/Studenten erhalten zusätzlich einen Rabatt von 10,–€.

Anmeldeschluss: 06.04.2019

Zum Anmeldeformular

Die Anmeldung erfolgt schriftlich über das Anmeldeformular, welches hier ausgedruckt werden kann.
Die ausgefüllte und unterschriebene Anmeldung bitte entweder:
– bei mir persönlich abgeben.
– einscannen und per E-Mail an mich senden.Vordrucke zur Workshop-Anmeldung erhaltet ihr auch bei mir direkt zu den Unterrichtszeiten. Habt ihr noch Fragen zum Workshop oder zur Anmeldung? Dann ruft mich gerne an oder schickt mir eine E-Mail!

 

Yamuna Henriques

Die gebürtige Hamburgerin begann 1991, im Alter von 6 Jahren, mit dem Flamenco-Tanz bei Dirnei Duarte. Dort erhielt sie Ihre ersten Grundlagen und machte früh Ihre ersten Bühnenerfahrungen. 2010 zog Sie nach Sevilla, um sich dort in der „Fundación Christina Heeren“ (Flamenco-Schule) zu professionalisieren. Ihre Lehrer waren unter anderem Milagros Menjíbar, Javier Barón, Ursula López, Ana Morales, Antonio Molina „EL Chorro“ und viele mehr.
2012 wurde Yamuna in der „Fundación“ als „monitora“ (Aushilfslehrerin) tätig und arbeitete mit Gitarristen und Sängern (z.B. Pedro Sierra und Rosi Navarro) zusammen und gab Technik Unterricht im „nivel básico“ (Anfänger).
Ab 2012 war sie Tänzerin in verschiedenen Compañias , unter anderem in der „Compañia Ruta Flamenca“ und in der „Compañia José Galván“.
Seit 2015 ist die zurück in Hamburg, gibt dort Flamencounterricht und ist an zahlreichen Projekten beteiligt, wie zum Beispiel dem Stück „DOXA“ mit der Künstlerin Alexa Grande.